Baden-Württemberg: Mann aus Montenegro ersticht Frau

Auch die vergangene Woche hat mit einer weiteren brutalen Messerattacke begonnen. Im baden-württembergischen Weingarten hat ein „Messermann“ eine Frau getötet. Der Täter war stundenlang auf der Flucht, zahlreiche Kräfte der Polizei suchten den Flüchtigen. Mittlerweile wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Der 25-jährige Mann stammt aus Montenegro. Erste Medien sprechen bereits verharmlosend von einer Beziehungstat. Fakt ist, dass diese bestialischen Messerattacken mittlerweile zur traurigen Normalität in unserem Land geworden sind.

Kein Tag vergeht, ohne dass ein skrupelloser Täter jemanden mit einem Messer bedroht, verletzt oder gar geötet hat. Fast 60 Messerangriffe sind es mittlerweile pro Tag. In vielen Fällen, wie nun auch in Weingarten, sticht ein Nicht-Deutscher zu. Die Altparteien leugnen den Zusammenhang zwischen Zuwanderung und alltäglicher Messer-Kriminalität vehement, um das eigene migrationspolitische Totalversagen zu verschleiern. Denn der Staat kann seine Bürger längst nicht mehr vor brutalen Messermännern schützen. Einzig die AfD fordert Transparenz im Umgang mit dieser größtenteils importierten Form der Gewalt. Wir wollen unser sicheres Deutschland zurück. Deshalb nur noch AfD!

https://www.focus.de/…/soll-frau-in-bawue-getoetet…

Kontakt

___________________

© 2022 Martin Hess, MItglied des Deutschen Bundestages